Ich lebe Mein Leben in wachsenden Ringen …

Rainer Maria Rilke

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,
die sich über die Dinge ziehn.
Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,
aber versuchen will ich ihn.

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang.

(Rainer Maria Rilke, 20.9.1899, Berlin-Schmargendor)

Was mich ausmacht

Philosophie, Arbeitsweise und Haltung

So wie Baumringe eines Baumes vertikales Wachstum abbilden, verstehe ich meine persönliche Entwicklung und Lebensweg. Sie sind gekennzeichnet von verschiedenen Witterungseinflüssen. Diese Erfahrung nutzen ich in meiner Arbeit mit Ihnen. Sie schließt eine Erhöhung über andere Menschen aus.

Meine Haltung und mein Denken sind dem humanistischen Bild vom Menschen verpflichtet, die Spiritualität und Religiosität einschließen. Die Begegnung zwischen Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Denk- und Sichtweisen halte ich für eine wichtige Ressource in meiner persönliche Entwicklung. Sie ermöglichen mir eine kritische Selbstbetrachtungen meiner Werte und Haltung.

Ich gehe davon aus, dass Frauen und Männer ihre Talente nutzen wollen und sie ihr Wissen und Können zur Verfügung stellen. Dadurch können wir gemeinsam Herausforderungen meistern, sowie Zusammen-Leben und Gerechtigkeit befördern.

Ein Anliegen ist mir, dass Menschen die Balance zwischen kreativem Schaffensdrang und Muse beachten. Zum Leben gehört für mich sowohl der Erfolg als auch das Scheitern, beides beinhaltet meist einen Erfahrungsgewinn.

Woran ich gewachsen bin

Vorbilder

In meiner persönlichen Entfaltung haben mich Frauen und Männer geprägt, welche ungewöhnliche Lebenswege gegangen sind, die eindrucksvolle Haltungen und Denkweisen an den Tag legten, mich kritisch hinterfragten und mir Umwege in meinem Leben eröffneten. Die wundervollen und herausfordernden Momente als Ehemann und Vater von zwei Töchtern haben mir neue Sicht- und Denkweisen eröffnet.

Beruflicher Werdegang

Zunächst habe ich den Beruf eines Facharbeiters für BMSR Technik erlernt und als Werktätiger in einem DDR Betrieb gearbeitet. Ich konnte als einer der Ersten meines Jahrganges Zivildienst in einem Krankenhaus absolvieren.

Die Veränderungen der politischen Verhältnisse nach der friedlichen Revolution ermöglichten mir ein Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Hochschule Dresden , was meine persönliche und berufliche Entwicklung nachhaltig geprägt hat und mein kritisches Denken weiter förderte.

In den nachfolgenden Jahren war ich bei verschiedenen Arbeitgebern in den unterschiedlichsten Berufsfeldern der Sozialen Arbeit tätig. Ich habe Erfahrungen in der Rolle als Mitarbeiter, Teammitglied, Leitungsfachkraft und Geschäftsführer gesammelt, sowie Höhen und Tiefen in der Arbeitswelt erfahren.

In den letzten Jahren habe ich fachpolitische Gremien geleitet und in diesen mitgewirkt.

Qualifizierungen / Wissens- und Erfahrungszuwachs

Meine berufliche und persönliche Entwicklung war schon immer mein innerer Motor, der mich auch heute noch antreibt. Es ist der Wunsch sich neues Wissen anzueignen und kostbare Erfahrungen zu sammeln.

Schwerpunkte in der Ausbildung

REFERENZEN

tätig als Referent/Dozent:

  • Kreisjugendring Erzgebirge e.V.
  • Evangelischen Hochschule Dresden
  • Hochschule Merseburg
  • Ausbildungszentrum Bobritzsch
  • AGJF Sachsen e.V.
  • Psychodrama Institut Leipzig
  • LAG Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung